Nadja Zela hat eine lange und bemerkenswerte Karriere mit vielen Jahren unterwegs vorzuweisen. Von ihrer All-Girl-Band Rosebud in den frühen 90ern bis zu ihrem aktuellen Soloprojekt blieb sie sich als Frontfrau mit einem ungebundenem Geist treu. Sie ist eine fesselnde Sängerin, erstaunliche Songwriterin und eine E-Gitarristin mit unverwechselbar wütendem und gleichzeitig verzauberndem Stil.  Nadja Zela hat diese warme, erdige Sinnlichkeit des Blues, jedoch ufert ihr rauer Folk oft in cineastische Klangsphären aus und zersetzt jede aufkommende Nostalgie. Ihre Stimme erschüttert, dann spendet sie wieder unerwartet sanften Trost. Zelas Texte schöpfen spürbar aus persönlicher Erfahrung, aber sie findet darin einen wahrhaftigen, lyrischen Ausdruck für die Zerissenheit und Zerbrechlichkeit unserer Existenz in Zeiten der Verunsicherung.

 

Für ihr musikalisches Schaffen wurde Nadja Zela mit diversen Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Werkjahr der Stadt Zürich.

Zur Zeit arbeitet sie an einem grossen, multimedialen Requiem Projekt, das im Herbst 2020 erscheinen wird.

 

Mehr über die Songtexte >>> 

 

English:

Nadja Zela enjoyed a rather long and remarkable career with many years on the road. From her all-girl band Rosebud in the early 90s to her current solo project, she remained true to herself as a frontwoman with an unbound spirit. She’s a captivating vocalist, astonishing songwriter and an electric guitarist with a distinctive angry while bewitching style. Her music flirts with the warm sensuality of the blues, but she leads her brute folk into cinematic sound spheres that undermine any emerging nostalgia. She unsettles, then again spends unexpected comfort. Zela's writing draws noticeably from personal experience, but she finds a true, lyrical expression of our existence's brokenness and fragility in times of uncertainty. 

 

Nadja Zela is currently working on her 5th album, which will be about death, dying, grief and comfort.

 

   
 

the band

Nadja Zela
Lyrics, Vocals, Guitar, Harmonium

Fisch
Drums, Percussion

 

Michel Lehner
Bass, Backing Vocals, Moog

 

Nico Feer
Guitars, Backing Vocals, Noises

 


©photos by maria trofimova